ja aber

ok …. das darf man ja nach Meinung einiger Richtungskompetenzträger nicht mehr so sagen und darum noch ein mal “ ja aber “

selbstverständlich haben wir uns um die Flüchtlinge die zur Zeit in Heerscharen bei uns einfallen zu kümmern …. sie haben ein Recht darauf das wir ihnen Unterkunft, Nahrung, medizinische Versorgung usw. zur Verfügung stellen. Und finanziell wird es uns kaum kratzen, denn wir sind wirklich reich genug um das zu bezahlen. Wir haben ja auch locker 30…. 40 oder mehr Milliarden um mal nebenher ein paar Banken zu retten …. das ist doch gar nicht unser Problem.

Wir wären auch in der Lage sehr kurzfristig Wohnraum, Schule und begrenzt ein paar Arbeitsplätze für diese Menschen zur Verfügung zu stellen …. das händeln wir alles mit links.

Kurzfristig alles kein Problem … nur langfristig sprengen wir damit unsere Gesellschaft …. denn unsere Gesellschaft besteht aus den verschiedensten Gruppierungen die teilweise über Jahrhunderte zusammen gewachsen sind und die eine gewisse Kultur entwickelt haben. Und diese Kultur des Zusammenlebens wurde mit einigen politischen Entscheidungen wie Hartz4 oder der Agenda 2010 eh schon bis an die Grenze belastet. Laut unserer Verfassung und dem Grundgesetz steht jedem Bürger unseres Landes ein Mindestanspruch auf Leben bzw. Teilnahme am gesellschaftlichen Lebens zu. Seit Jahren wird, entgegen allen Entscheidungen des BGH von der BA mit Billigung der Politik, dieser Mindestwert immer wieder unterschritten bzw. gekürzt und die BA brüstet sich damit das man in den letzten 12 Monaten mehr als 1 Millionen mal diesen Mindestwert durch Sanktionen unterschreiten konnte. Das heisst mit anderen Worten das rund 1 Millionen Bundesbürger in den letzten 12 Monaten weniger Geld zum Leben hatten als es vom Gesetz her als Minimum festgelegt war.

Insgesamt beträgt der Anteil der Erwerbsfähigen Bürger unseres Landes die unterhalb der Armutsgrenze leben oder die von Aufstockung durch die AG leben, inzwischen mehr als 30 %.

Und nun kommen 1,5 oder mehr Millionen Migranten hinzu …. und sie werden noch; laut Gesetz vollkommen legal, 0,8 bis 1,2 Millionen Angehörige nachkommen lassen. Und diese 2 bis 3 Millionen Neubürger haben Ansprüche. Sie werden sehr schnell lernen das man in D nur wissen muss wie es geht. Und sie werden diese Ansprüche einklagen. Und von diesen Millionen Neubürgern werden max. 10% eine Arbeit aufnehmen können. Weil sie die Ansprüche der deutschen Wirtschaft 1. nicht erfüllen oder 2. nicht zu einem Mindestlohn von zZt. 8,50 @ beschäftigt werden können.

Also wird man als nächstes den Mindestlohn für Flüchtlinge heruntersetzen. Und unsere Wirtschaft wir mit diesen „minderwertigen“ Flüchtlingen die Mindestlohnkräfte wieder ersetzen. Mit anderen Worten die lange gesuchten und ersehnten Facharbeiter werden den Mindestlohn ein wenig drücken bzw. ein paar zigtausend Niedriglohnarbeiter arbeitslos machen.

Nein …. das Problem sind nicht die Flüchtlinge …. auch nicht Geld oder sonstwas …. das Problem ist das die deutsche Wirtschaft mit Unterstützung der Politik es mal wieder ausnutzen wird die Lohnkosten zu drücken … und am Ende bezahlt es der Steuerzahler …. also der Normalbürger denn die Wirtschaft bezahlt kaum Steuern …. dafür gibt es Abschreibungen, Steuervergünstigungen, Steuerparadiese und Luxemburg.

Eigendlich wollte ich hier über Kriegs- und Wirtschaftsflüchtlinge schreiben aber es ist komisch … irgendwie hat das immer was mit der Gier unserer Unternehmen und der Willfähigkeit unserer Politiker zu tun 🙁

Und nun back to the roots ….. die Flüchtlinge

Ich mag Amerika nicht …. und die amerikanische Politik schon mal gar nicht …. aber wenn in den Staaten einer die amerikanische Staatsangehörigkeit bekommt geschieht das öffentlich … er hat sich klar zu Amerika und der Verfassung zu bekennen … warum wird das nicht bei uns gemacht????

Einige unserer Neubürger und Migranten glauben wirklich dieses hier ist ihr neues Zuhause und hier herrschen nun Sitten und Gebräuche wie sie es schon immer gewohnt sind ….. und dieses ist nun ihr Land ….

Warum müssen sie nicht öffentlich bekunden das sie unsere Verfassung und unsere Gesetze akzeptieren und beachten werden?

Warum erkennen sie nicht öffentlich an das die Sitten und Gebräuche und Gesetzmäßigkeiten aus ihrem Heimatland nun durch deutsche Gesetze überdeckt werden ?

Noch einmal ….. ich …. ganz besonders ich der ich mehr als 20 Jahre in Ländern wie Iran, Iraq, Algerien, Mali, Südafrika oder Brasilien gelebt habe, weiß genau wie es ist wenn man versucht in einem neuen Land Fuss zu fassen ….. es wird niemals funktionieren wenn man nicht bereit ist die Grundlagen der neuen Heimat zu akzeptieren.

Kein Flüchtling dieser Welt hat das Recht von uns Deutschen zu verlangen das wir unser Land auf seine Bedürfnisse umändern …. aber jeder Flüchtling dieser Welt hat das Recht zu verlangen das wir ihm helfen.

Ich sehe gerade das ich hier in meinem Artikel ein wenig herumhopse ….. aber ich weiss das wir in eine Katastrophe hineinschliddern ….. der Islam war, ist und wird nicht ein Teil Deutschlands werden …. wir Deutschen sind aber reich und tolerant genug um mit einer gewissen Anzahl Flüchtlingen auch auf Dauer leben zu können ….. aber leider wird im Moment von Regierungsseite ( Mutti ) und der gegnerischen Seite ( Pegida und sonstiges Gesockse ) alles kaputt gehauen was man nur kaputt machen kann …… Ich hoffe das wir Mutti und ihren Clan bald überlebt haben

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.