halb zog er ihn … halb fiel er von alleine

Es war mal wieder einer dieser typischen Piraten-Tage. Man wußte vorher schon was kommt. Man wußte seit Wochen schon wie es ausgeht. Aber man hofft doch immer wieder das ein paar vielleicht doch noch angefangen haben zu denken. Ein paar sich eine eigene Meinung machen und sich dann so verhalten wie sie es für richtig halten und nicht wie der große Meister es vorgibt.

Wo ich war? Auf der Mitgliederversammlung des KV Augsburg. Und es stand die Neuwahl des Vorstandes an. Und der alte Vorstand hatte bereits kund getan das er für den Vorstand nicht mehr zur Verfügung steht. Nicht weil sie etwa was falsch gemacht hätten. Oder weil sie den Piraten die Chance zu einem Neuanfang in Augsburg geben wollten. Um Gottes willen nein. Fehler hat man in der Vergangenheit absolut keine gemacht. Man hat sich in den letzten 18 Monaten nur einfach für die Partei total verausgabt und muss sich nun erst einmal erholen.

Und dann stand da plötzlich ein recht neuer Pirat auf. Und er sprach plötzlich von *aus den gemachten Fehlern lernen* und *versuchen die Basis wieder herzustellen*. Da wurden die Leitpiraten plötzlich ein wenig nervös. Und vorsichtshalber und damit ja nichts passiert kandidierte der bisherige stellv. Vorsitzende doch als Vorsitzender für den Kreisvorstand. Das war soweit auch ganz iO denn wenn man absolut neu bei den Piraten ist sollte man nicht unbedingt gleich den Vorsitz übernehmen. Aber als stellv. Vorsitzender ? … warum nicht.

Und er war auch bereit dafür zu kandidieren. Aber kein anderer aus der Versmmlung wollte gegen ihn antreten. Dann versuchte der große Meister ganz verzweifelt seine Favoritin ins Spiel zu bringen. Wie gut sie sei und das sie ganz besonders gut für diesen Posten geeignet sein. Nur leider war die Dame nicht anwesend und der Versuch sie telefonisch zu erreichen schlug wohl auch fehl. Und immer noch stand dieser Pirat mit den seltsamen Ideen von *Transparenz*, *Basispiraten* und *aus Fehlern lernen* dort vorne und war bereit sich zum stellv. Vorsitzenden wählen zu lassen. Und das ging ja auf keinen Fall.

Also zog unser lieber Bezirksvorsitzende Fritz seinen letzten Trumpf aus dem Ärmel. Ein lieber armer Kerl der gar nicht so recht wußte wie ihm geschah (halb fiel er von alleine)wurde urplötzlich als die Zukunft der Augsburger Piraten nach vorne gerufen. Er war mehr als verwirrt aber wer kann denn schon dem Ruf seines großen Meisters (halb zog er ihn)widerstehen.

Und wieder wurde eine Chance vertan einen wirklichen Neuanfang zu versuchen. Und wieder konnte man ganz klar erkennen das es einer Klique um Fritz ausschließlich darum geht ihre eigenen Positionen abzusichern und die Zukunft der Piraten ihnen im Grunde ziemlich egal ist. Ein trauriger Nachmittag für wirkliche Piraten

Werner … der Lechpirat

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.