Flüchtlinge, Integration und Mindestlohn

vor zwei Tagen hab ich die nachfolgenden Zeilen geschrieben ….. und Heute kommen schon die ersten Ratten aus ihren Löchern:

ifo-Chef Hans-Werner Sinn: Mindestlohn behindert Integration der Flüchtlinge in den Arbeitsmarkt

http://www.wiwo.de/politik/deutschland/ifo-chef-hans-werner-sinn-mindestlohn-behindert-integration-der-fluechtlinge-in-den-arbeitsmarkt/12301870.html

_____________________________________________

Es ist Zeit …. es ist höchste Zeit

das wir endlich mal anfangen wieder normal zu denken

es ist eine riesengroße Scheiße was im Moment im nahen Osten und hier passiert … und wir hier in Mitteleuropa haben ganz viel Schuld daran das es jetzt und so passiert. Das hilft aber weder uns noch den Flüchtlingen noch sonst wem wirklich weiter ….. außer der Wirtschaft und einigen Hilfsorganisationen.

Sicher können wir hier in Deutschland noch ein paar hundert tausend Flüchtlinge aufnehmen ohne selber irgendwelche Probleme zu bekommen. Aber was wir da losgetreten haben ( ja wir selber, indem wir Waffen geliefert haben, indem wir den amerikanischen Imperialismus unterstützen, indem wir die Schnauze halten zu Allem was in den letzten 20 Jahren in dieser Region geschehen ist ) sind doch mitschuldig an der aktuellen Situation. Und der Strom der Flüchtlinge aus dieser Region wird nicht bei 1 oder 2 Millionen aufhören. Ganze Völker werden sich demnächst in Bewegung setzen. Sie werden uns überrollen denn im Moment zeigt der Deutsche doch der ganzen Welt das wir herzlich gerne jeden egal wen bei uns aufnehmen.. Scheiße!!!!!!

Die Merkel macht gerade einen auf „Retterin der Weltbevölkerung“ aber im Grunde glaubt sie damit könnte man der deutschen Wirtschaft ( Facharbeitermangel und Mindestlohn) helfen und sich gleichzeitig ihre nächste Kanzlerschaft sichern.

Liebe Deutsche; hört doch einmal ganz genau hin wenn in den Medien die Flüchtlinge aus Syrien, Kurdistan, Afrika reden. Sie wollen sich hier eine Existenz aufbauen. Sie wollen in Deutschland eine friedliche Zukunft haben. Und ich verstehe das und ich würde wahrscheinlich genau so handeln. Heute stehen die Deutschen zu tausenden an den Bahnhöfen, vor den Ankunftstellen und schreien Hosianna und welcome refugees. Doch eines sollte auch dem Einfältigsten unter uns klar sein. Jeder Flüchtling der nach Deutschland kommt will hier bleiben. Für immer und ewig. Und irgendwann wird der Deutsche nicht mehr „Hosianna“ schreien sondern „kreuzigt sie“

Und jeder Flüchtling wird einen Job brauchen. Und Heute ist es dich schon klar das man für diese Menschen zuerst einmal den Mindestlohn aussetzen muss. Und so wird jeder Flüchtling der eine Arbeit findet einen anderen Arbeiter von seinem Billiglohnarbeitsplatz verdrängen. Denn ich glaube nicht das mehr als 5% der Flüchtlinge in Deutschland einen Facharbeiter ersetzen können von denen ja angeblich so viele fehlen. Nein …. der Politik, der Wirtschaft, den Unternehmen fehlen die billigen Facharbeiter. Und so werden wir 500.000 oder 1 Millionen neue Billigstlöhner produzieren und die gleiche Anzahl an zusätzlichen Hartz4-lern. Denn jeder Billigstlöhner wird einen Mindestlöhner verdrängen.Die Quote der jetzt schon unterhalb der Armutsgrenze lebenden Menschen wird von z.Zt. 35% auf 45% steigen.

Und der Zulauf der rechten Parteien wird dramatisch zunehmen. Die Übergriffe auf die Zuwanderer werden dramatisch steigen denn in den Augen der unteren Bevölkerungsschicht sind die ja an der Misere schuld. Der Deutsche kapiert gar nicht das die Schuldigen in Berlin, Brüssel, Washington, London und Frankfurt sitzen.

Und darum noch einmal. Die Ursachen für diese Flüchtlingswelle muss bekämpft werde. Und das sind zuallererst unsere Politiker.

Und nicht die Flüchtlinge müssen bekämpft werden denn das sind die ärmsten Schweine in diesem großen Spiel

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.